Paul Flora – Karikaturen im Ferdinandeum Innsbruck

Das neue Jahr beginnt kunstvoll: Noch bis 26. März 2017 zeigt das Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum eine sehenswerte Ausstellung mit den Werken des Südtiroler Zeichners und Karikaturisten Paul Flora.

„Schlicht und humorvoll bringt Flora scharfe politische Beobachtungen auf den Punkt. Dennoch gibt er sich stets Mühe, sein zeichnerisches Werk nicht auf diese Tätigkeit reduzieren zu lassen“, so das Museum selbst in seiner Beschreibung zu dieser wahrlich aufwändigen und umfassenden Schau.

Paul Flora wird ein Bonmot zugeschrieben, an das er sich selbst vermutlich nicht gehalten haben dürfte: „Wenn Arbeit adelt, dann bleibe ich lieber bürgerlich.“ Denn: Flora gelang es unter anderem für die Wochenzeitung „Die Zeit“, komplexe tagespolitische Sachverhalten mit einigen wenigen, pointiert gesetzten Strichen aufs Papier zu bannen – und das in großer Zahl. Vor 45 Jahren stellte er diese Tätigkeit ein – die Ausstellung im Ferdinandeum mit einem großen Konvolut von Karikaturen aus der Klocker-Stiftung zeugt von seinem Können eindrucksvoll.

Kommentare sind geschlossen.