Einmal Oberpfalz – und zurück!?

Im Herbst vergangenen Jahres habe ich gemeinsam mit Christoph Aschenbrenner, Geschäftsführer von Oberpfalz Marketing, ein interessantes Experiment unternommen: Wie ist es, wenn man seine alte Heimat wieder einmal bewusst wahrnimmt und Veränderungen nachvollzieht?

Entstanden ist daraus ein Beitrag von Benjamin Zwack für oberpfalz.de, den Sie in voller Länge hier („Eine Reise in die Oberpfalz – Urlaub dahoam“) abrufen können.

 

Nachtrag: Die Süddeutsche Zeitung veröffentlichte kürzlich einen lesenswerten Beitrag der Philosophin Carolin Emcke (SZ am Wochenende, Kolumne „Heimat“) zum Begriff Heimat und seiner rhetorischen Formierung. Sie schließt ihre Einschätzung mit einer wichtigen Erkenntnis: „Zuletzt ist Heimat womöglich wirklich nur das, wovon man ausgeht, das, womit sich beginnen, aber nicht enden lässt.“